Ist Avira Free Antivirus eine Empfehlung wert?

Vor Viren oder Trojanern und anderer Schadsoftware kann nur das beste Antivirenprogramm schützen. Ich war allerdings von der Vielzahl von Angeboten einfach ein wenig überfordert. Auch wollte ich nicht unbedingt viel Geld dafür ausgeben.

Also schaute ich mich vor allem bei den Antivirusprogrammen um, welche als Freeware angeboten wurden und stieß auf Avira Free Antivirus. Dieses Antivirenprogramm gibt es schon seit mehr als 20 Jahren und das wird seinen guten Grund haben, dachte ich.

Avira Free Antivirus – Funktionell und gut

Avira Free Antivirus

Seit 2011 hat der deutsche Hersteller Avira seine Antivirensoftware in Avira Free Antivirus umbenannt, vorher hieß sie Antivir Personal. Auch gibt es natürlich immer wieder kleine Veränderungen im Funktionsumfang und auch regelmäßige Updates, um auch neue Viren gleich bekämpfen zu können. Der Download des Avira Free Antivirus war direkt online möglich und wirklich kinderleicht.

Der Schutz bestand sofort. Aber nicht nur die Installation war sehr einfach, auch die Benutzeroberfläche war übersichtlich und verständlich aufgebaut. Mir gefällt besonders gut, dass man die regelmäßigen Meldungen der Software ausblenden kann, wenn man zum Beispiel im Vollbildmodus etwas spielt oder am PC arbeitet. Weitere Vorteile für mich sind:

  • kostenlos
  • hohe Erkennungsrate
  • zuverlässiges und stabiles Programm
  • regelmäßige Updates
  • arbeitet im Hintergrund, ohne die PC-Leistung zu stören

Natürlich ist wohl jedem klar, dass eine Free-Version eines solchen Antivirenprogramms nicht genauso gut sein kann, wie die Vollversion, die aber eben Geld kostet. Beim Avira-Antivirus-Free-Programm ist beispielsweise nur ein Virenschutz vorhanden. Mich störte das nicht, denn Firewall und Spamschutz waren auf meinem Computer schon vorhanden.

Die Erkennungsrate der Free-Version im Bezug auf Schadsoftware ist hoch, das beweisen einige Preise, die Avira für dieses kostenlose Antivirenprogramm bekommen hat. Es läuft regelmäßig ein Rundumcheck des PC und auch sonst ist das kostenlose  Antivirusprogramm von Avira immer aktiv. Es meldet mir zum Beispiel, ob der E-Mail-Anhang virenfrei ist oder eben nicht.

Wer mehr will, braucht die kostenpflichtige Version

Natürlich gibt es in der kostenlosen Version einige Einschränkungen. Ich fand es beispielsweise nicht so toll, dass sich mindestens einmal am Tag die Software meldete, um für die Premium-Version zu werben. Dafür öffnete sich dann jedes mal ein Fenster und das war für mich eben ein wenig nervig. Auch finden sich auf der Benutzeroberfläche einige Funktionen, die man mit der Free-Version gar nicht nutzen kann.

Aber das hat mich nur anfangs gestört, denn irgendwann weiß man eben einfach, was geht und was nicht. Da ich meinen Computer hauptsächlich nur für Browsergames und E-Mail-Checks sowie die sozialen Netzwerke nutze, reicht mir persönlich die Freeware von Avira vollkommen aus. Ich würde aber wahrscheinlich auf die Vollversion zugreifen, wenn ich diesen PC auch geschäftlich nutzen würde.

Denn dann kann der Schutz ja nicht groß genug sein. Ich weiß nicht, ob diese Free-Version eines Antivirenprogramms das Beste auf dem Markt ist. Aber ich bin sehr zufrieden, es wurden auch schon einige Bedrohungen durch das Antivirenprogramm gefunden und entfernt. Zudem habe ich mich vor dem Download gut informiert und fand die Bewertungen im Internet so überzeugend, dass ich mich für dieses Antivirenprogramm entschieden habe. Bis heute hab ich es auch nicht bereut.