Eine Unternehmenswebseite erstellen – was ist zu beachten?

Für (Jung-) Unternehmer und Startup Gründer ist eine eigene Unternehmenswebseite unverzichtbar, um Interessenten über das Unternehmen und die angebotenen Produkte oder Dienstleitungen zu informieren. Am Anfang steht die Frage, wer die Webseite erstellen soll. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Agentur beauftragen

Die Beauftragung einer auf die Erstellung von Webseiten spezialisierten Agentur hat den Vorteil, dass die Webseite sehr professionell gestaltet wird und alle wichtigen Aspekte berücksichtigt werden. Der Nachteil sind die hohen Kosten. Ein Vergleich mehrerer Angebote sollte daher immer vorgenommen werden.

  1. Baukastensysteme

Mit einem Homepage Baukasten können selbst Laien ohne Programmierkenntnisse eine ansprechende Webseite auf der Basis zahlreicher Vorlagen erstellen. Meist sind die Baukästen mit einem günstigen Hosting Paket verbunden. Der Nachteil ist jedoch, dass der für Unternehmen wichtige schnelle Support bei technischen Problemen nicht immer gewährleistet ist. Weiterhin gibt es eine große Auswahl an Anbietern, einige Große dominieren den Markt. Bei speziellen Anforderungen kann sich die Recherche nach einem passenden kleinen Anbieter lohnen.

  1. Webseite selbst erstellen

Dies ist die günstigste Lösung, eine Unternehmenswebseite zu erstellen, allerdings auch die zeitintensivste. Hierzu sind jedoch entweder Programmierkenntnisse oder eine längere Einarbeitungszeit in ein Content Management System (CMS) wie WordPress erforderlich. Hinzu kommt der vergleichsweise hohe Wartungsaufwand für eine selbst erstellte Webseite. Allerdings gibt es im Netz auch zahlreiche Domains mit Anleitungen und Tipps, wie die bekannte <!selfhtml />.

Die wichtigsten Schritte zur eigenen Firmenhomepage

Die wichtigsten Schritte zur eigenen Firmenhomepage

Domain auswählen und reservieren

Die Domain für die eigene Webseite sollte sorgfältig ausgewählt werden. Sie hat einen Einfluss auf das Ranking der Webseite in den Suchergebnissen bei Google und anderen Suchmaschinen. Optimalerweise ist die Domain identisch mit dem Namen des Unternehmens oder der Marke. Dabei muss darauf geachtet werden, dass keine Markenrechte anderer Unternehmen verletzt werden. Die Domain kann bei unabhängigen Anbietern oder direkt beim Hoster der Webseite registriert werden.

Hoster suchen und Webspace mieten

Bei der Auswahl eines geeigneten Hosters sind für Unternehmen unter anderem zwei Kriterien wichtig:

  • Support des Providers
    • Schnelligkeit
    • Auch an Wochenenden/ Feiertag erreichbar
  • Serverstandort
    • Datenschutz: zu Empfehlen ist der Serverstandort Deutschland

Suchmaschinenoptimierung und Zielgruppenansprache planen

Wer soll mit der Webseite erreicht werden? B2B oder B2C Kunden? Nach der Antwort auf diese Frage richten sich die Gestaltung und insbesondere der Sprachstil der Webseite.

Bereits bei der Planung sollte die Optimierung der Webseite für die Suchmaschinen berücksichtigt werden. Dies betrifft verschiedene Punkte wie die Auswahl der Keywords, zu denen die Webseite gefunden werden soll, die Gestaltung und Strukturierung des Textes oder die Navigation der Webseite, die möglichst einfach und intuitiv nutzbar sein sollte. Auch beim sogenannten SEO sollte überlegt werden ob eine Agentur hinzugezogen wird.

Rechtliche Aspekte beachten

Um teure Abmahnung wegen fehlender oder falscher Angaben auf der Webseite zu vermeiden, müssen bereits bei der Planung der Webseite alle rechtlichen Aspekte bedacht und gegebenenfalls ein Rechtsanwalt hinzugezogen werden. So können Fehler bei den gesetzlich vorgeschrieben Angaben vermieden werden.

Rechtliche Aspekte einer Unternehmenswebseite

Wichtiger Hinweis: Der folgende Absatz ist kein Ersatz für eine Rechtsberatung, sondern gibt nur Hinweise und Ratschläge, welche rechtlichen Aspekte bei einer Unternehmenswebseite beachtet werden sollten.

Die rechtlichen Anforderungen an einen Unternehmensweite bezüglich der erforderlichen Angaben und, wie diese Angaben gemacht werden müssen, ändern sich immer wieder. Einen der wichtigsten Informationen auf einer Webseite ist das Impressum einer Webseite nach §5 des TMG. Das Impressum muss unter anderem den Namen und die Anschrift des Anbieters, Informationen für die Kontaktaufnahme, die Umsatzsteuer ID oder die Registernummer beim Handelsregister (beide Angaben falls vorhanden) enthalten.

Weitere wichtige Angaben betreffen die AGB, Bildnachweise, Widerrufsbelehrung bei Onlineshops oder die Datenschutzerklärung entsprechend den Vorgaben der DSGVO. Um bei den rechtlichen Anforderungen immer auch dem neuesten Stand zu sein, ist es für die Betreiber kommerzieller Unternehmenswebseiten empfehlenswert, sich regelmäßig über wichtige Neuerungen zu informieren und gegebenenfalls bei mehreren Stellen Rat einzuholen.

Hör-Tipp: Podcast von „Rechtsbelehrung“: https://rechtsbelehrung.com/alle-folgen/