Wie die Gaming Industrie nachhaltiger wird

Umweltbewusstes Handeln wird für immer mehr Menschen überall auf der Welt immer wichtiger. Damit gewinnt das Thema auch für Unternehmen an Bedeutung. So hat zum Beispiel Sony als Hersteller der Playstation 5 bereits erste Schritte in Richtung Nachhaltigkeit ihrer Produkte unternommen und viele weitere sind geplant.

Umweltsünde Plastikverpackung

umweltfreundliche Verpackung für empfindliche Hardware

Eines der großen Themen, wenn es um Nachhaltigkeit geht, ist die stetig wachsende Menge an Verpackungsmüll. Dieser Müll landet in Unmengen in den Ozeanen und gefährdet dort massiv die Umwelt. Die Verpackungen zersetzen sich nur sehr langsam und selbst dann sind sie in Form von Mikroplastik weiterhin umweltschädlich.

Bereits die Herstellung dieser Verpackungen ist sehr energieaufwendig und damit umweltschädlich, denn je mehr Energie gebraucht wird, desto höher die CO2-Emissionen des Herstellungsprozesses. Acht Prozent des im Jahr verfügbaren Erdöls werden zur Herstellung von Plastik verwendet. Der große Erdölbedarf bei der Plastikproduktion ist allgemein bekannt. Auch der hohe Energieverbrauch dürfte vielen bewusst sein.

Aber bei der Herstellung von Plastik werden auch große Mengen Wasser verbraucht. Ganze 10 Liter für ein Kilogramm herkömmliches Plastik. Wenn man sich nun vor Augen hält, dass im Jahr 2018 dem Umweltbundesamt zufolge allein in Deutschland 18,6 Tonnen Verpackungsmüll angefallen sind, wird einem das Ausmaß des Problems allmählich klarer.

Ein Umdenken

Die Verpackungen für Konsolen und andere Hardware wie Grafikkarten und Spiele umweltfreundlicher zu machen, ist also ein guter Ansatzpunkt, um in eine nachhaltigere Zukunft zu starten.
Mit der vollständig recycelbaren Verpackung der Playstation 5 möchte Sony einen ersten Schritt in Richtung neuer umweltfreundlicher Wege machen.

Notwendige Eigenschaften bei der Findung neuer Materialien beachten

Die Verpackung hat neben der Präsentation des Produktes vor allem den Sinn, die Ware zu schützen. Dafür ist Plastik gut geeignet, denn es verhindert das Eindringen von Wasser, Staub und vieler weiterer schädlicher Einflüsse. Beim Umstieg auf umweltfreundlichere Alternativen sollte der Schutz der Ware natürlich nicht vernachlässigt werden. Ein Test bezüglich der Permeation und der mechanischen Eigenschaften der Verpackung ist daher besonders bei empfindlichen Produkten von Vorteil. Grafikkarten reagieren zum Beispiel empfindlich auf Feuchtigkeit, was es besonders wichtig macht, die Permeation an der Verpackung zu messen.

Es ist also nicht trivial, einen Ersatz für Plastikverpackungen zu finden. Eine andere Möglichkeit, die Verpackungen für Hardware und Konsolen nachhaltiger zu gestalten, ist, recyceltes Plastik zu verwenden. Diese Verpackungen können zwar nach Verwendung noch immer die Umwelt belasten, aber für ihre Herstellung ist deutlich weniger Energie und Wasser notwendig. Zudem muss kein weiteres Erdöl eingesetzt werden.

Eine noch etwas weniger aufwendige, aber auch weniger umweltschonende Variante ist, die Verpackung hinsichtlich ihrer Recyclingfähigkeit zu optimieren. Normale Plastikverpackungen können nur selten optimal recycelt werden. Der Grund ist, dass das Material oft nicht sortenrein ist, das bedeutet, sie bestehen aus unterschiedlichen, schlecht bis gar nicht trennbaren Materialien. Das verursacht beim Recycling große Probleme.

Gute Vorsätze

Neben der Optimierung der Recyclingfähigkeit ihrer Verpackungen plant Sony, weitere Schritte zu unternehmen, um nachhaltiger zu werden. So sollen in Zukunft Styropor- und Kunststoffschalen durch Pappeinlagen und Polsterschalen aus Papier ausgetauscht werden. Auch an anderen Stellen soll Plastik in Zukunft durch Papier ersetzt werden:

  • Papierkabelbinder statt Kunststoffkabelbindern
  • Verzicht auf Schutztaschen aus Plastik (zum Beispiel bei Bedienungsanleitungen und Kabeln), wo immer möglich
  • Einsatz von geschlossenen Pappschachteln statt Kunststoff Sichtfenstern für Zubehör
  • Möglicherweise Verwendung von Recyclingplastik für Spielehüllen

Glücklicherweise gibt es nicht nur bei Sony gute Vorsätze und Ideen zum Schutz der Umwelt. Die Nintendo-Switch ist beispielsweise sehr energieeffizient. In Sachen umweltfreundliche Verpackungen geht Sony aktuell mit gutem Beispiel voran. Der Nachhaltigkeitsgedanke hält mehr und mehr Einzug in die Welt der Spieleindustrie und man darf gespannt sein, was er dort noch bewirken wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.