Was ist neu an Windows 11 und lohnt sich ein Wechsel?

Mit Windows 11 steht die nächste Generation des Microsoft Betriebssystems in den Startlöchern. Und wie immer stellt sich die Frage: Was ist neu an diesem neuen Windows? Es geht los bei verbessertem Multi-Window-Multitasking und endet bei merklichen Verbesserungen im PC-Gaming. Auch ein neuer Store ist vorhanden. Dieser beinhaltet unter anderem traditionelle Win32-Apps für den Desktop. Somit erkennt Microsoft wie es sein soll und hat sich verbessert.

Wer sich für das neue Betriebssystem entscheidet, hat die Wahl zwischen Windows 11 Home und Windows 11 Professional.

Läuft Windows 11 auf Deinem PC?

Windows 11 auf einem Laptop installiert

Nicht alle Windows 10 Computer haben das neue Windows. Die Systemanforderungen für das neue Windows 11 sind allerdings viel strenger als für 10. Es wird beispielsweise einen PC mit UEFI-Firmware, der Secure Boot fähig ist und einen TPM-Modul-Chip benötigt.

Des Weiteren brauchst Du „einen 64-Bit-Prozessor, der kompatibel ist, oder System on a Chip“. Die 32-Bit-PCs scheiden da leider aus. Allerdings erhalten selbst viele 64-Bit-Computer dieses Update nicht.

Was sind die Mindestsystemanforderungen?

Um zu prüfen, ob Dein PC mit Windows 11 läuft, kannst Du Dir dafür eine Check-App herunterladen. Danach führe diese aus. Achte darauf, ob TPM (findest Du in den UEFI-Firmwareeinstellungen), oder Secure Boot deaktiviert sind. Ist dies der Fall, läuft Dein PC möglicherweise nicht mit Windows 11. Wahrscheinlich musst Du beides aktivieren, damit Dein PC damit kompatibel ist.

Das neue Startmenü

In diesem neuen Windows ist ein einfacheres und neues Startmenü vorhanden. Es gibt keine Live-Kacheln mehr. Stattdessen findet man aktuelle Dateien und App-Symbole. Bearbeitest Du Dokumente auf anderen Geräten in Office-Apps, werden diese aufgrund Microsoft 365 hier aufgelistet. Dies ist auch auf Geräten der Fall, die nicht mit Windows laufen.

Das Startmenü sowie die Taskleistensymbole befinden sich nun mittig in der Taskleiste. Wenn Du magst, kannst Du diese auch nach links verschieben.

Multi-Monitor- und Multi-Windows-Optionen

Bei Windows 8 war alles darauf ausgelegt, diese Anwendung auf großen Monitoren sehen zu können. Bei Windows 11 kannst Du mehrere verwenden. Hier setzt Microsoft auf Produktivität und hat Snap verbessert. Mit der „Snap Layouts“-Funktion kannst Du Apps schneller auf den Monitor anordnen. Gehe dazu mit der PC-Maus über die Schaltfläche „Maximieren“ und wählst dann ganz einfach einen Bereich dafür aus.

Windows kann sich auch merken, wo die Apps mit „Snap Groups“ platziert worden sind. Mit einem schnellen Klick auf das Taskleistensymbol, kann man die „Snap Groups“ aufrufen. Verwendest Du auf dem Tablet Windows 11, stapelt das System je nach Ausrichtung die Fenster neben- oder übereinander.

Mehrere Monitore kannst Du nun mit dem „neuen An- und Abdock-Erlebnis“ verwenden. Steckt man einen Monitor aus, werden die Fenster dem Monitor minimiert. Schließt man den Monitor wieder an, werden die Fenster wieder auf die ursprünglichen Positionen hergestellt.

Jährlich ein größeres Update und schnellere kleine Updates

Windows 11 wird nun besser mit Updates arbeiten. Sie sind 40 % kleiner und Windows führt sie im Hintergrund aus. Und das Beste ist, dass Microsoft einen Zeitplan hat mit einem jährlichen großen Update. Windows 10 hatte zwei pro Jahr, was jedoch einige Fehler verursachte. Microsoft hat seinen Zeitplan mit den anderen Betriebssystemen abgestimmt.

Neuer Store bietet Desktop-Apps

Mit dem neuen Store hast Du „DEN einzigen vertrauenswürdigen Ort“ für Deine Apps. Hier können Win32-Desktopanwendungen neben anderen Apps der Windows-Plattform und der App Progress Web angeboten werden.

Jede App, die Du aus dem Store beziehst, kann schneller installiert werden. Außerdem brauchen sie kein eigenes Update. Durch die Neugestaltung des Stores kannst Du auch Filme und TV-Sendungen ansehen. Des Weiteren basiert der Store auf Geschwindigkeit.

Das Microsoft Teams Chat-Popup unter Windows 11

Zudem kannst du Microsoft Teams in der Taskleiste vorfinden. Die Chat-Funktion macht Videoanrufe und Textgespräche möglich. Weitestgehend ist dies ein Business-Kommunikationstool. Microsoft möchte jedoch, dass es alle nutzen können.

PC-Gaming-Verbesserungen

Es sind DirectX 12 Ultimate und der Xbox Game Pass für den PC vorhanden. Gegen einen monatlichen Preis kannst Du auf eine Bibliothek mit PC-Spielen zugreifen.

Hier ist viel Neues vorhanden. Es gibt zwei Features der Xbox Series X auf dem PC. Es gibt Auto HDR, damit „über 1000“ frühere Spiele besser aussehen als in HDR. In Skyrim sehen dadurch die Farben wesentlich lebendiger aus.

Das zweite Feature ist DirectStorage. Viele PCs mit Windows 11 werden „DirectStorage Optimized“ sein. Man benötigt eine recht leistungsstarke NVMe-SSD plus Treiber. Dadurch können Spiele rasant aus dem Speicher auf die Grafikkarte geladen werden. Die CPU wird dadurch nicht belastet. Ähnlich der Xbox sollen die Ladezeiten der Spiele beschleunigt werden.

Fazit

Windows 11 scheint bisher ziemlich gut zu sein und insgesamt ein intelligentes Upgrade. Es ist auch voller anderer intelligenter Änderungen. Zum Beispiel wird Cortana aus der PC-Setup-Erfahrung entfernt, was zweifellos viele Systemadministratoren freuen wird. Ein Wechsel lohnt sich sicherlich.

2 Gedanken zu „Was ist neu an Windows 11 und lohnt sich ein Wechsel?“

  1. Ich finde es schade, dass es solche Probleme mit der Unterstützung verschiedener Prozessoren gibt. Mein Laptop ist z.B. mit einem AMD Ryzen 5 2500U ausgestattet und ein Upgrade auf Windows 11 ist das nicht möglich.

    Weiß jemand, ob sich daran mal was ändern wird?

Schreibe einen Kommentar zu Powerbank-Guru.de Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.